Besson, Jacques, Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

Table of figures

< >
[Figure 131]
[132] Die 43. Figur.Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 133]
[Figure 134]
[135] Die 44. Figur.Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 136]
[Figure 137]
[138] Die 45. Figur.Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. N Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 139]
[Figure 140]
[141] Die 46. Figur.Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. N ij Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 142]
[Figure 143]
[144] Die 47. Figur.Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. N iij Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 145]
[Figure 146]
[147] Die 48. Figur.Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. N ij Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 148]
[Figure 149]
[150] Die 49. Figur.Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. O Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 151]
[Figure 152]
[153] Die 50. Figur.Mittnacht. Winckel gegen Nidergang. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. O ij Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 154]
[Figure 155]
[156] Die 51. Figur.Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. O iij Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 157]
[Figure 158]
[159] Die 52. Figur.Nidergang. Winckel gegen Mittnacht. Auffgang. Winckel gegen Mittnacht. Nidergangs Liny. Auffgangs Liny. Nidergang. Winckel gegen Mittag. Mittags Liny. Mittag. Winckel gegen Auffgang.
[Figure 160]
< >
page |< < of 136 > >|
    <echo version="1.0RC">
      <text xml:lang="deu" type="free">
        <div xml:id="echoid-div-d1e2975" type="section" level="1" n="36">
          <pb file="032" n="32"/>
          <figure number="37">
            <image file="032-01" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/032-01"/>
          </figure>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e3201" type="section" level="1" n="37">
          <head xml:id="echoid-head-d1e3203" xml:space="preserve">Des Authoris Propoſition zu der</head>
          <head xml:id="echoid-head-d1e3206" xml:space="preserve">Eilfften Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3211" xml:space="preserve">Ein newe art einer Wag/ welche wann ſie von einem oder zweyen mit der Hand getriben wirdt/ wie
              <lb/>
            man eine Glock leutet/ hat ſte ſo vil krafft/ zwen groſſer Bloßbelg im Bergwerck zutreiben/ daß ſie
              <lb/>
            denen kan gleich ſein/ die eintweder von dem Waſſer/ oder von Roſſen/ wie man die in einem kreiß
              <lb/>
            herumb jagt/ getrieben werden.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3220" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e3224" type="section" level="1" n="38">
          <head xml:id="echoid-head-d1e3226" xml:space="preserve">Erklerung zur Eilfften Figur.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3231" xml:space="preserve">DIeſe ding ſcind leicht.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3234" xml:space="preserve"> Gegen dem Auffgang ſeind die Blaßbelg zieher/ vnd die Wage
              <lb/>
            ſelbſt/ ſo an einem Balcken hanget/ welcher 2.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3239" xml:space="preserve"> Menſur vnd 3.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3242" xml:space="preserve"> Part hoch iſt.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3245" xml:space="preserve"> Zu nechſt dabey ſeind die
              <lb/>
            Blaßbelg/ vnd darnach der Ofe/ oder die Eſſe/ ſo ſich faſt mit den andern/ allein die Wage außge-
              <lb/>
            nommen/ vergleichet.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3253" xml:space="preserve"/>
          </p>
        </div>
        <div xml:id="echoid-div-d1e3257" type="section" level="1" n="39">
          <head xml:id="echoid-head-d1e3259" xml:space="preserve">Zuſatz.</head>
          <p>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3264" xml:space="preserve">D
              <unsure/>
            A wird eines Aequipondij oder Wag gedacht/ die doch eine Trutina oder Wagbalck iſt/ den wir anderswö
              <unsure/>
              <lb/>
            erflert haben.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3273" xml:space="preserve"> Damit mans aber deſto beſſer mercken fönne/ iſt es beſſer/ daß wirs noch ein mal erkleren.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3276" xml:space="preserve"> So iſt
              <lb/>
            nun diſer Wagbalcke ein Holtz/ in
              <gap/>
            deſſen euſſerſtẽ ende ſo vnter ſich gehet/ ein dicker/ ſchwerer halber Zirckel iſt/
              <lb/>
            von dem ſie ſtettigs nidergedruckt wirdt.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3285" xml:space="preserve"> Vmb die mitte aber iſt ſie eingelaſſen/ vnd an einer viereckichten Are/ in der ſie
              <lb/>
            gar leicht beweget wirdt/ vnnd hanget an dem Balcken/ ſo vom Auffgang gegen Mitternacht auffgerichtet iſt/ vnnd iſt
              <lb/>
            von dem Fuß des Balcken 1.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3292" xml:space="preserve"> Menſur vnd 14.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3296" xml:space="preserve"> Part.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3299" xml:space="preserve"> Auff diſer Ar ligt kreutzweiß ein holtz/ an welches beyden enden
              <lb/>
            Stangen hangen/ die ſich biß auff die Blaßbelg erſtrecken.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3304" xml:space="preserve"> Es hat auch derſelbe Balck einen Riß oder Klufft/ in der ſich
              <lb/>
            das vorgedachte Holtz frey beweget/ vnd wie ein Creutz formiert iſt.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3309" xml:space="preserve"> Daher geſchihet es/ wann die Arbeiter mit gewalt
              <lb/>
            den Wagbalcken bewegen vnd ziehen/ daß ſie einen Blaßbalg auffheben/ vnd den andern vnterſich laſſen/ vnd nemb-
              <lb/>
            lich den vberſich heben/ den die Stangen vber ſich zeu
              <unsure/>
            het/ vnd den andern aber vnterſich laſſen/ den die Stang nider
              <lb/>
            drucket.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3320" xml:space="preserve"> Daß alſo die Blaßbelg mit Gewicht zubeſchweren vnvonnöten/ weil die Stangen zu ſolchem förderlich ſein/
              <lb/>
            vnd ſie vil mit einer gleicherern bewegung heben/ dann alle Gewicht thun könten/ ſo möchten erdacht werden.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3325" xml:space="preserve"> Dann ſie
              <lb/>
            dieſelben mit einerley frafft vnd ſterck vber ſich heben/ vnd nider drucken.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3331" xml:space="preserve"> Der Ofen oder die Eſſe iſt gegen dem Nider-
              <lb/>
            gang/ wie man ſihet.</s>
            <s xml:id="echoid-s-d1e3336" xml:space="preserve"/>
          </p>
          <figure number="38">
            <image file="032-02" xlink:href="http://echo.mpiwg-berlin.mpg.de/zogilib?fn=/figures/032-02"/>
          </figure>
        </div>
      </text>
    </echo>