Besson, Jacques, Theatrum oder Schawbuch allerley Werckzeug und Rüstungen

Table of contents

< >
[21.] Zuſatz.
[22.] Des Authoris Propoſition zu der Sechſten Figur.
[23.] Erklerung zur Sechſten Figur.
[24.] Zuſatz.
[25.] Des Authoris Propoſition zu der Siebenden Figur.
[26.] Erklerung zur Siebenden Figur.
[27.] Zuſatz.
[28.] Des Authoris Propoſition zu der Achten Figur.
[29.] Erklerung dieſer Achten Figur.
[30.] Zuſatz.
[31.] Des Authoris Propoſition zu der Neundten Figur.
[32.] Erklerung dteſer Neundten Figur.
[33.] Zuſatz.
[34.] Des Authoris Propoſition zu der Zehenden Figur.
[35.] Erklerung zur Zehenden Figur.
[36.] Zuſatz.
[37.] Des Authoris Propoſition zu der Eilfften Figur.
[38.] Erklerung zur Eilfften Figur.
[39.] Zuſatz.
[40.] Des Authoris Propoſition zu der Zwölfften Ftgur.
[41.] Erklerung dieſer Zwölfften Figur.
[42.] Zuſatz.
[43.] Des Authoris Propoſition zu der 13. Figur.
[44.] Erklerung dieſer 13. Figur.
[45.] Zuſatz.
[46.] Des Authoris Propoſition zu der Viertzehenden Figur.
[47.] Erklerung zur Viertzehenden Figur.
[48.] Zuſatz.
[49.] Des Authoris Propoſition zu der Fünfftzehenden Figur.
[50.] Erklerung zur Fünfftzehenden Figur.
< >
page |< < of 136 > >|
112 154[Figure 154]
Des Authoris Propoſition zu der
Ein
vnd Fünfftzigſten Figur.
Ein Aeoliſcher/ſtetigs flieſſender Brunn/ der eine Muſicaliſche Harmoney von ſich gibt/ vnnd des
Himmels
lauff an ſich hat/ beydes für vnd für werend/ was man auch für Geſtirn bewegungen
daran
richten wolte.
Erklerung zur Ein vnd Fünfftzigſten Figur.
FVr allem iſt zu wiſſen/ daſs das Waſſer von ſich ſelbs höher nicht ſteiget/ als der Ort
hoch
iſt/ von dem es herfellet.
Was an diſem Brunnen gegen Mittagwertz iſt/ das iſt alles gemein
ding
:
das ander aber gar nicht. Wöllen derowegen derſelben dinge etliche vrſachen anzeigen. Oben
gegen
Mitternacht ſein Winds angeſicht gemalet/ die blaſen das Waſſer herauſs.
Das aber diſes
geſchehe
/ muſs das Waſſer von einem hochgelegenen ort herflieſſen:
vnd müſſen vmb den Mund
diſer
Angeſichter/ vil kleiner löchlin ſein/ auff daſs/ durch bewegung deſſen hierzu in ſonderheit zuge-
richteten
Inſtruments/ das Waſſer mit vngeſtüm herauſs ſprütze.
Ferner/ was die bewegung/ vnnd
anzeigung
der Tages ſtund belangt/ wann auſs den/ dazu geordneten/ Roren das Waſſer auff die Redlin fellet/ vnnd
dieſelbe
beweget/ wirdt demnach eines das andere treiben/ vnd wirdt alſo erfolgen/ was man begeret.
Mehr kan ich auff
diſsmal
an diſer Figur nicht beſchreiben/ ſonder wil es auff ein andre zeit vnd ort (ob Gott wil) ſparen.
Ober diſes/ ſo hicoben kürtzlich angezeigt/ muſs auch vor allen dingen verſchaſſt werden/ wann man mit einem ſol-
chen
Brunnen frewd vnd kurtzweil ſuchen wil/ daſs er an Waſſer keinẽ mangel/ ſonder für vnd für Waſſers vol-
auff
hab/ alſo daſs die Waſſer Rören/ welche das Waſſer/ zur beweaung notwendig/ bringet/ ſttigs vol ſey/ daſs
ſie
vbergchen möchte.
Von dem vbrigen/ als daſs ich im Wrck noch nicht erfahren/ wil ich nichts ſchreiben.
155[Figure 155]

Text layer

  • Dictionary

Text normalization

  • Original
  • Regularized
  • Normalized

Search


  • Exact
  • All forms
  • Fulltext index
  • Morphological index